Bogensportabteilung Bogenlogo
MTV Dannenberg

Geschichte

Am 26. September 1970 stellt der MTV Dannenberg einem interessierten Publikum seine neue Abteilung Bogensport mit einem Schau- und Informationsschießen auf dem Conti-Sportplatz vor. Der damalige Deutsche Meister in der Schützenklasse, Karl Schmieder, und die amtierende Damenmeistermannschaft von der SG Freischütz Hannover führen die noch relativ unbekannte Sportart formvollendet vor und zeigen den ersten zehn aktiven Mitgliedern die grundlegenden Handgriffe. In der Fortsetzung übernimmt Udo Röver von der SG Freischütz Hannover als Übungsleiter die Ausbildung der bogensportbegeisterten Dannenberger.

1972 sammelt Abteilungsleiter Helmut Ganswindt internationale Erfahrungen als Wettkampfhelfer bei den ersten olympischen Bogensportwettbewerben in München. Bereits ein Jahr später kann die MTV-Juniorenmannschaft mit Rolf Perl, Uwe Zuther und Gunnar Körner bei der Deutschen Meisterschaft in Krefeld in der Nationalen Runde mit einem neuen deutschen Rekord einen Meistertitel nach Dannenberg holen. Zwischenzeitlich hat sich die Abteilung durch ihre jährlich stattfindenden Jugendwettkämpfe im Niedersächsischen Sportschützenverband einen guten Namen gemacht. Dannenberg wird Landesjugendzentrum und führt im Auftrag des Verbandes Fortbildungslehrgänge in Wittfeitzen durch. In den folgenden Jahren bereiten die Jugendlichen Harald Belde, Claudia Perl, Andreas Pohl und Peter Wegener den nächsten MTV-Höhepunkt vor. Bei den Norddeutschen Meisterschaften sind sie 1974 in Elmshorn, 1975 in Hamburg und 1976 in Zeven als dreimaliger Norddeutscher Meister ungeschlagen. Als krönenden Abschluss holt sich die MTV-Jugendmannschaft 1976 in Hamburg den Deutschen Vizemeistertitel.

Erstmalig im Bundesgebiet startet der MTV im Sommer 1975 einen Aktivurlaub für BogensportIer. Die große Resonanz führt 1977 in Zusammenarbeit mit der Dannenberger Werbegemeinschaft zu einer Wiederholung mit einem noch breiteren Veranstaltungsangebot. Für einen weiteren sportlichen Höhepunkt sorgen 1977 die Mitglieder der Damen- und Schützenklasse. Bei der Niedersachsen-Hallenmeisterschaft in Celle holen sich die MTV-Bogner alle Goldmedaillen in der Einzel- und Mannschaftswertung.


Mit einem starken Einsatz an Eigenleistungen wird 1979 die MTV-Bogensportanlage hinter dem Hotel "Alte Post" fertiggestellt und mit einem weiteren Aktivurlaub zahlreichen Bogensportlern aus allen Teilen der Bundesrepublik bekannt gemacht. Mit den verbesserten Trainingsbedingungen einer eigenen Bogensportanlage entwickelt sich die Dannenberger Bogensport-Hochburg nicht nur für den Landesverband zur "Kaderschmiede", sondern auch bundesweit zum "Mekka für Bogensportler". In Zusammenarbeit mit dem Bundestrainer Norbert Urban werden überregional Förderlehrgänge für Leistungssportler angeboten.
 

Mit Claudia Perl, Heike Ganswindt, Wölfi Schwärzel und Astrid Lüers bringt der MTV Dannenberg Spitzenschützen hervor, die auch international eingesetzt werden. In den Folgejahren sorgen besonders die weiblichen Mitglieder in der Jugend-, Junioren- und Damenklasse auf Landes- und Bundesebene mit Rekordleistungen und Meistertitel für Schlagzeilen.


Doch bereits nach 10 Jahren muss die Bogensportanlage dem Bau einer Umgehungsstraße weichen. Die Zahl der Abteilungsmitglieder schrumpft bis auf eine kleine Restgruppe, die nun fünf lange Jahre für die Schaffung einer Ersatzlösung kämpft. In dieser Zeit bogensportlicher Abstinenz hat der hiesige Bogensport an überregionaler Bedeutung verloren. Die Talente sorgen jetzt auswärts für Erfolge. So darf Astrid 1992 bei den olympischen Spielen in Barcelona teilnehmen, wird 1996 Teameuropameisterin und holt 1999 mit der Nationalmannschaft Bronze bei der Weltmeisterschaft.

Zum 25-jährigen Bestehen wird mit der erweiterten, vergrößerten MTV-Bogensportanlage in der Hermann-Löns-Straße ein Neuanfang gestartet. Uwe Zuther erwirbt die Übungsleiterlizenz und übernimmt den qualifizierten Trainingsbetrieb in der Abteilung. Eine wachsende Anzahl Mitglieder trägt mit attraktiven Turnierveranstaltungen den MTV-Bogensport wieder weit über die Kreisgrenzen hinaus. Seit 1995 absolvieren Bogensportler des isländischen Behindertenverbandes alle 2 Jahre ein 14-tägiges Trainingslager auf der neuen Anlage.

2001 richtet der MTV Dannenberg im Auftrag des Niedersächsischen Schießsportverbandes auf dieser Anlage erstmalig die Landesverbandsmeisterschaft FITA Im Freien aus. Diesen Heimvorteil nutzen die MTVer und holen den Landesmeistertitel mit Lothar Loroch, Marvin Burmester und Michael Daasch in der Schülermannschaft B und mit Kai Beerbohm, Martin Daasch und Jan Wegener in der Jugendmannschaft Compound. Auch Rosita Zuther, die in diesem Jahr erstmalig mit dem Fahrrad zu einer Landesmeisterschaft fahren kann, erringt in einem atemberaubenden Finalschießen der Damenklasse Compound die Goldmedaille. Eine 15-köpfige Delegation der Abteilung organisiert 2002 das erste Internationale Mitternachtsturnier in Reykjavik auf Island. Beim 2.  Iceland Midnight Archery Open 2010 fahren MTV-Bogensportler auch wieder internationale Erfolge ein.

2010 machen auch MTV-Bogensportler Furore als Bowhunter bei den Meisterschaften des Deutschen Feldbogenverbandes. Marvin Schmidt erringt den Deutschen Meistertitel mit dem Langbogen in der Schülerklasse. Sein Vater Heiko wird in der Klasse B1 Traditioneller Recurvebogen männlich Vizemeister. Ein Jahr später sind Heiko und seine Frau Catarina bei den World Bowhunting Championship der International Field Archery Association in Wagga Wagga, Australien auf den vorderen Plätzen dabei. Catarina schafft es sogar zur Bronzemedaille.



10 Jahre nach der 1. Ausrichtung einer Landesverbandsmeisterschaft FITA im Freien in der Heimatstadt ist die Abteilung 2011 wiederholt Gastgeber für die ca. 400 besten Bogensportler auf Landesebene. Diesmal sorgt Susanne Bauer in der Damenaltersklasse Recurve auf der vereinseigenen Bogensportanlage für den, aus Dannenberger Sicht spannungsreichen Wettbewerb, den sie als Landesmeisterin beendet. In den Folgejahren kann sie sich auf Bundesebene in den Top Ten behaupten.

Seit 2006 trainiert Andreas Pohl einige Mitglieder im "Bogenlaufen" - das ist wie Biathlon mit Pfeil und Bogen, aber ohne Skier. Bei der 10. Meisterschaft des Deutschen Bogensport-Verbandes in Kuhfelde sorgen 2009 wieder zwei MTV-Mitglieder für weitere Glanzlichter in der Vereinsgeschichte: Heike Niederbröker geb. Ganswindt und ihr Sohn Christoph siegen als Deutsche Meister mit dem traditionellen Bogen in der Damenklasse und in der Jugendklasse. Auch in den Folgejahren 2010 in Werste, 2011 in Merkwitz und 2012 in Berlin bleiben sie ungeschlagen. 2011 holt Peter Wegener einen weiteren Meistertitel in der Altersklasse. 

Im Jubiläumsjahr 2013 des MTV Dannenberg hat der DBSV die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft im Bogenlaufen nach Dannenberg vergeben. Sie findet vom 30. August bis zum 01. September im Jeetzel-Stadion statt und ist sowohl für Veranstalter und MTV-Sportler ein großer Erfolg. Andreas Pohl wird Deutscher Meister in der Altersklasse Standard. Heike und Christoph Niederbröker bleiben auch bei dieser Jubiläumsveranstaltung zum 5. Mal ungeschlagen. Für den Gründungsvater Helmut Ganswindt ist es hierbei eine besondere Freude, mit Tochter Heike und Enkel Christoph als Zeichen der Nachhaltigkeit mit einer Familienstaffel aus drei Generationen nicht als erste, aber ins Ziel zu kommen.

"Dabei sein ist alles" und "sich selbst besiegen, ist der schönste Sieg"

Pfeil